Sonntag, 10. Juli 2011

Vergesst Social Media ;-) denkt größer

Was ist Social-Media-Kommunikation? Ist es ein Ausschnitt der Offline-Kommunikation? Wie stehen Offline und Online zueinander? Worin unterscheiden sich diese Welten? Worin sind diese Welten gleich?
GIBT ES EINEN UNTERSCHIED ZWISCHEN DEN ONLINE UND OFFLINE GESPRÄCHEN? Kann man von Online auf Offline schließen?


Momentan wird die Welt meist wie links dargestellt wahrgenommen. Es gibt die gesamte Kommunikation, die in Deutschland stattfindet. Diese findet auf unterschiedlichen Ebenen statt. Ein Teil der Gespräche passiert am Telefon und ein andere über E-Mail. Je nachdem, welcher Kanal genutzt wird, unterscheiden sich die Kommunikationsinhalte.

Während in der Vergangenheit nur ein Überblick über Einstellungen und Verhaltensweisen gewonnen werden konnte (z.B. durch Befragungen) haben wir nun über Social Media die Möglichkeit öffentliche Kommunikation direkt zu beobachten. Hierdurch werden Kommunikationsprozesse beobachtbar.


Unten sieht man eine Darstellung aus dem Jahr 2007 zu unterschiedlichen Kommunikationsgruppen  (auf Basis einer Social Media Analyse ermittelt) im Rahmen der Kommunikation zum Klimawandel. 

Es existieren Gruppen mit einem hohen und niedrigen Umweltbewusstsein und Gruppen, die an die menschliche Mitschuld am Klimawandel glauben oder diese Mitschuld ablehnen.
Von den Modellverteidigern ging die Kommunikation zum Klimawandel aus. Es handelt sich um Personen mit einer hohen Bildung, sie kennen die wissenschaftlichen Studien und haben ein hohes Politikvertrauen.

Die Kommunikation der Modellverteidiger macht der Gruppe der hilflos Engagierten Angst.

Provokante Skeptiker halten genauso wie die genervten Katastrophenresistenten dagegen. Beide Lager kämpfen um die Deutungshoheit zum Thema.

Von allen Gruppen lassen sich Profile erstellen, die sowohl Einstellungen, Verhaltensweisen, Bedürfnisse oder das Informationsverhalten beschreiben. Darauf aufbauend können Strategien entwickelt werden, um mit den Gruppen zu interagieren.

Aber es bleiben Fragen übrig:
SIND ALLE RELEVANTEN GESELLSCHAFTLICHEN GRUPPEN IN SOCIAL MEDIA AKTIV? Kann man von Social Media wirklich auf die Gesamtkommunikation und Gesellschaft schließen?

Soviel als Anregung zum Nachdenken :-)

Kommentare:

Marc T hat gesagt…

Diskkusion auf Facebook zu dem Post:

Hmm, stellt aber auch mehr Fragen, als Antworten zu geben. Dass Soziale Netzwerke nicht die gesamte gesellschaftliche Realität abbilden, ist zudem nicht wirklich überraschend.

Marc Troemel Überraschend ist es nicht, sondern Konsens. Die Frage ist vielmehr, wo und wie Soziale Netzwerke genutzt werden können um die gesellschaftliche Realität abzubilden. Ich vermute, wenn man die Social Media Szene in Deutschland analysiert, ist der Unterschied zwischen "Realität" und Online minimal. Ich gehe auch davon aus, dass die Einstellungen und Diskussionen zum Iphone Online und Offline identisch sind. Das bedeutet, dass große Teile der gesamtgesellschaftlichen Realität abbildbar sind. Die Frage ist nur, wo ist die Grenze

Anonym hat gesagt…

Hallo Marc,

mir fällt es gerade schwer den Bezug zur Überschrift deines Artikels herzustellen.
Wenn ich es richtig deute muss ich die Einteilung der Kommunikationsgruppen im Schaubild dahingehend in Frage stellen, dass die Partitionierung ja gerade auf Social Media Kommunikation basiert.
Wie sicher kann ich mir sein, dass ich diese Gruppen dann einfach so ins "reale Leben" übertragen kann?

Aus meiner Sicht unterscheidet sich die Kommunikation in Social Media und im realen Leben nicht grundlegend. Social Media Kommunikation stellt sich doch als Teilmenge der f2f Kommunikation dar. Weniger tiefgehend, weniger detailliert, weniger privat aber trotzdem semantisch repräsentativ.

LG
Henrik

Marc T hat gesagt…

Ja ich vertstehe was Du meinst. Ich wollte zum Nachdenken anregen. Aber ich merke gerade... ich muss einen Folgeartikel schreiben, in dem ich meine Sicht der Dinge etwas genauer darlege.