Donnerstag, 20. Oktober 2011

Die Nullmessung

Wer hat sich diesen Begriff wohl einfallen lassen und warum wird er verwand? Möchte ich NICHTS messen? Null ist schließlich schon ziemlich wenig.

Da wir bei unserem Social Media Monitoring diesen Begriff in der Regel nicht verwenden, habe ich mich schlau gemacht, was hierrunter verstanden wird.
Es ist erstaunlich aber wahr. Es gibt keine einheitliche Definition des Begriffes. Für manche ist es der Zeitpunkt, ab dem das Monitoring anfängt zu messen. Für andere ist es eine respektive Betrachtung bis zu diesem Zeitpunkt.


Warum braucht man eigentlich die 0-Messung und für was? 
Wenn ich ein Monitoring starte, möchte ich in der Regel beobachten, was jetzt passiert, um darauf reagieren zu können. Oder ich möchte etwas controllen, was jetzt beginnt. Hierfür ist eine rückwirkende Betrachtung der Vergangenheit unerheblich.

Aus meiner Perspektive macht eine rückwirkende Betrachtung nur dann Sinn, wenn ich eine Studie zu zeitlich konstanten Themen durchführen möchte und eine große Datenbasis benötige.

Alternativ ist es natürlich interessant zu wissen, ob man verglichen zur Vergangenheit viel oder wenig Kommunikation hat. Das Problem ist, dass Vergangenheitsdaten für einige Datenquellen (z.B. Facebook) schlecht bis gar nicht beschaffbar sind. Jedenfalls die Daten nicht vollständig sind. Damit ist ein rückwirkender Periodenvergleich mit der Vergangenheit nur in einer suboptimalen Qualität möglich.

Der Vergleich mit der Vergangenheit ist meines Erachtens aber auch die falsche Fragestellung. Eigentlich müsste man sich JETZT in diesem Moment mit seinem Wettbewerb vergleichen. Das wäre aussagekräftiger.

Darum: Warum existiert dieser Begriff. Rückwirkend ist er kritisch zu sehen. Und wenn ich die Nullmessung als Starttermin für ein Monitoring verstehe, warum sage ich dann nicht einfach: Das Monitoring startet am xxx. Warum sprechen wir von einer Null-Messung, die doch eigentlich nichts misst? Dann kann ich es doch sein lassen... oder ;-)


PS: Gerade von Guenter Dueck gehört, dass man provozieren muss und ein Social Media Monitoring überhaupt keinen Sinn macht. Mit einem Punkt hatte er bei seinem Vortrag sogar recht: Reines Messen bringt nichts, man muss die Beiträge schon lesen. (Also warum nennen wir es nicht 0-Lesung)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ja was hat es mir nun gebracht den Artikel zu lesen - es ging ja um eine Messung mit 0-Aussage, oder?
Schlimm ist der Begriff 0-Wachstum eine 0-Messung bestätigt zumindest dass es nichts gibt oder bei irgendetwas da war, was aber 0-Aussage hat da ja ein Vergleichswert fehlt.
Mein Tipp alles messen - später kann man es vielleicht gebrauchen und man versteht, was man gemessen hat.
Als alter Ingenieur halte ich mich jedoch immer an den Spruch: wer viel mißt, mißt auch viel Mist.
in dem Sinne weiter am 0-Punkt messen!

Marc T hat gesagt…

Ich habe den Eindruck ich wurde 0,0 verstanden. ;-)

Anonym hat gesagt…

ja das war nun die 0-Messung, bin nun auf die nächste gespannt...

Digital Marketing Consultant hat gesagt…

Zero measurement is little meaning the date from which to measure monitoring begins.It measures nothing.